Kultur-Kompakt: Zellhof-Besichtigung

Zellhof bei Schöngeising
15. Mai 2017. by

12. Mai 2017

Kulturverein Fürstenfeld besucht Kleinod Zellhof

 

Wer schon einmal zu Fuß oder mit dem Rad von Fürstenfeldbruck nach Schöngeising unterwegs war, hätte sich gewünscht, einmal hinter die Kulissen des am Wegesrand liegenden, herrlichen gelegenen Zellhofs blicken zu können.

 

Genau das war das Ziel von rund 60 Mitgliedern unseres Vereins im Rahmen der Reihe Kultur Kompakt.

 

Herr Ludwig Weiß, Inhaber des Hotels Post in Fürstenfeldbruck und Gründungsmitglied unseres Vereins, öffnete für unsere Mitglieder die Pforten des Zellhofs und gab einen eindrucksvollen Einblick in Kapelle, Gutshof und Stallungen. Die Familie Weiß erwarb Mitte des letzten Jahrhunderts den Zellhof vom Wittelsbacher Ausgleichsfond und investierte viel Schweiß, Geld und Herzblut in das im Jahr 1863 erbaute Gebäude und in die denkmalgeschützte Kapelle St. Vitus. Die Kapelle gehörte einst zum Kloster Fürstenfeld, ausgeschmückt mit naiven Deckenbildern und einem nazarener Altar. Ein Grundstein geht bis in die Römerzeit zurück, zur ehemaligen Römerstraße nach Augsburg ist es nicht weit. Der Hof war sehr lange stromlos, aber zu seiner Zeit mit modernster Technik mit Wasserantrieb von einem Seitenarm der Amper ausgestattet.

 

Die Vorsitzende des Kulturvereins, Karin Schleicher dankte Herrn Weiß für die interessante Führung durch den Zellhof und überreichte ihm einen gerahmten historischen Flurkartenausdruck. Anschließend gaben Kreisheimatpflegerin Susanne Poller und Stadtführerin Petra Vögele Geschichten und Legenden aus der Gegend zum Besten. Musikalisch umrahmt wurde das gesellige Beisammensein vom Klarinettenquartett der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck unter der Leitung von Dr. Claudia von Loh. Die sonnige Gesellschaft löste sich erst spätabends beim ersten Donnergrollen schlagartig auf.