Kultur-für-Kinder: Kinder lernen Fux-Orgel kennen

Kinder besichtigen die Fux-Orgel in der Klosterkirche Fürstenfeld
3. August 2017. by

Juli 2017

Kinder lernen Fux-Orgel kennen

 

„In der Kirche ist viel Gold“ staunten Schulkinder von zwei Schulklassen des 1. und 2. Schülerjahrgangs der Pestalozzischule, als sie vom Organisten der Klosterkirche Fürstenfeld Christoph Hauser erst durch die prunkvolle Klosterkirche, dann hinauf über die alte knorrige Treppe und Emporengänge zur Fuxorgel geführt wurden. Auf Einladung des Kulturvereins Fürstenfeld lernten die Kinder spielerisch die historische Orgel der Klosterkirche kennen.

 

Viel Gedränge herrschte vor der Orgel. Die kleinen Schüler waren beeindruckt von der großen Orgel. Herr Hauser erklärte die Orgelpfeifen aus Metall und Holz, sowie die Belüftung der Orgel. Er blies auf einer ganz kleinen Pfeife in der Hand und zeigt zum Vergleich die größten Pfeifen der Fuxorgel. Auf einem Foto konnten die Kinder die größte Orgel Deutschlands sehen – wo sie wohl steht? Spielerisch erklärte Herr Hauser die Fuxorgel. Warum ist z.B. ein Fuchs auf der Orgel? Mit den Registern kann man die Lautstärke verändern. Die Schüler lauschten gebannt dem Lied „Fuchs du hast die Gans gestohlen“, zuerst ganz leise, dann immer lauter. „Biene Maja“ erkannten die Kinder gleich und summten mit. Die Kinder lauschten klassischen Stücken von Johann Sebastian Bach und Mozart. Zum Abschluss wurden Wünsche “ wie die Musik beim Heiraten“ und „Star Wars“ erfüllt. Die Schüler hätten noch stundenlang zuhören können.

 

Zum Abschluss durften die Kinder selbst auf die Tasten drücken. Herr Hauser zeigte beim Hinausgehen noch das Deckengemälde „Das letze Gericht“, der Erzengel Gabriel hat ein leuchtendes Schwert, wie bei Star Wars. Viele Schüler haben das erste Mal eine Orgel gesehen. Mit seiner Einladung gab der Kulturverein Fürstenfeld Schülern einen Einblick in das kulturelle Erbe der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt. Die Fux-Orgel gilt als eines der bedeutendsten Denkmäler des barocken Orgelbaus in Bayern.